Penthouse-Wohnungen

Exklusives Ambiente in der Küche

The sky is the limit: Immer mehr Menschen zieht es hoch hinaus in die oberste Etage einer Penthouse-Wohnung, anstatt ins beschauliche Haus am Stadtrand. Das hat nicht nur gute Gründe, sondern auch viele Vorteile. Mit der exklusiven Wohnlandschaft geht ein gehobener Küchenstil einher, der Raum für eine individuelle Interpretation zulässt.

02_Penthouse_Kueche_diekueche-marcboehlkau-freiburg-kueche-penthouse-300x200 Penthouse-Wohnungen
© Die Küche – Marc Boehlkau, Freiburg

„Über den Wolken… muss die Freiheit wohl grenzenlos sein“, sang Reinhard Mey bereits 1974 in seinem berühmten Schlager vom Fliegen. So viel anders dürfte sich die Freiheit in einem Penthouse nicht anfühlen: hoch über den Dächern der Stadt, in der obersten Etage eines mehrgeschossigen Gebäudes, leben Penthouse-Bewohner den Traum von Ausblick und Weitblick, ohne jedoch zu viel Einblick in die eigenen vier Wände zu geben. Nicht selten ziehen Großstädter mittlerweile die geschmackvolle Penthouse-Wohnung einem Haus am Stadtrand vor. Sie vereint das Beste aus zwei Welten: nah am Geschehen, an Kunst, Café und Kultur, aber eben auch geschützt vor neugierigen Blicken und mit großzügiger Wohnfläche bedacht.

Penthouse: das Beste aus zwei Welten

Penthouse-Wohnungen bieten den ungeheuren Luxus, sich inmitten einer geschäftigen Stadt allein durch die luftige Höhe des Appartements vom Alltag zu befreien und Ruhe sowie Privatsphäre zu genießen. Der Begriff stammt ursprünglich aus dem Mittelenglischen, wo „pentis“ als „kleiner Anbau“ galt. Später wurde das Wort in der amerikanischen Kultur zum Synonym für lichtdurchflutete Dachgeschosswohnungen oder freistehende Wohnungen auf dem Dach eines Gebäudes. Oftmals sind diese Wohnungen etwas zurückversetzt von der eigentlichen Gebäudefläche, sodass sie von unten nicht einsehbar sind und Penthouse-Bewohner eine zusätzliche Dachterrasse ihr Eigen nennen dürfen – Blick in den Sternenhimmel inklusive.

Aus der exklusiven Lage ergibt sich oftmals auch eine entsprechend hochwertige Einrichtung. Ein umlaufender Dachgarten oder großzügige Dachfenster ermöglichen eine lichtdurchflutete Wohnraumgestaltung, die gern in hellen Farben aufgegriffen und reflektiert wird. So auch in der Küche, die in Penthouse-Wohnungen – noch mehr als in anderen modernen Neubauten – das Herzstück des Wohnraums bildet und entsprechend luxuriös ins Bild eingebunden werden soll.

03_Penthouse_Kueche_Hammermeister-Raumobjekt-Penthouse-Innenausbau-300x199 Penthouse-Wohnungen
© Hammermeister® RaumObjekt, Heinsberg

Chancen und Herausforderungen: eine Küchenplanung im Penthouse

Die Küchenplanung gestaltet sich in einem Penthouse durchaus anspruchsvoll: Dachschrägen, zahlreiche Fenster – gerne auch bodentief – oder mehrere Türen, die der weiten, offenen Fläche und den Zugängen zur Dachterrasse geschuldet sind, müssen im Küchengrundriss bedacht werden. Gleichzeitig ist diese Architektur auch eine Chance, den verschiedenen Anforderungen einer Küche heutzutage gerecht zu werden. Halboffene Nischen werden zu unauffälligen Stauraummöglichkeiten, während die Kücheninsel, an der gekocht und kommuniziert wird, präsent in den Raum hineinragt. Hier gliedern sich auch Küchenbar und Esstisch gerne an, bisweilen raffiniert ineinander übergehend.

Der Essplatz markiert den Übergang zum wohnlichen Teil des Raumes. Weiche Stoffbezüge und Gestelle aus Stahl und Holz können raumübergreifend im Wohnbereich eingesetzt werden. Das hat in den vergangenen zwei Jahren dazu geführt, dass namhafte Küchenhersteller zunehmend auch Wohnmöbel entwerfen und auf ihre aktuellen Küchenkollektionen abstimmen. Kunden profitieren vom Kauf ihrer Einrichtung aus einer Hand und einer Symbiose aus Funktionalität und Stil.

Einige Produzenten, darunter der Luxusküchenhersteller SieMatic aus Ostwestfalen oder die Architekturmarke LEICHT aus Waldstetten, avancieren zunehmend zur „Lifestyle-Marke“. Das Küchenportfolio wird hierbei bereichert durch hochwertige Wandpaneele zur Wohnwandgestaltung, begehbare Ankleiden und Garderobenmöbel oder auch kreative Ideen zur Home Office-Integration. Unter der Feder von erfahrenen Innenarchitekten entstehen so Lebensräume, die Kochen, Essen und Wohnen auf hohem Niveau beherbergen.

04_Penthouse_Kueche_leicht-kuechen-raumtrenner-wohnen-architektur-penthouse Penthouse-Wohnungen
© LEICHT Küchen AG

Architektonische Einbindung der Küche im Penthouse

Das oberste Gebot eines Lebensraums? Er muss individuell sein. Penthouse-Wohnungen bieten durch ihre hohen Decken und offenen Räume große Freiheiten für die Küchenplanung. Denkbar ist, neben dem klassischen Nischen-Insel-Modell, die Raumteilung eines Lofts durch eine Designküche. Die Hochschrankwand wird dann mittig im Raum platziert und mit der Insel zu einer Seite ausgerichtet, während der hintere Teil der Wand – in der Regel ein Trockenbau – als Nische für den Wohnzimmerkamin, ein Bücherregal oder als Sitzbank genutzt werden kann.

Das strukturiert einen großen Raum, in dem Möbel sonst schnell verloren wirken können, und schafft eine durchdachte Wohnlichkeit. Dennoch bleiben die einzelnen Bereiche von Kochen und Wohnen offen und können übergreifend ausgestaltet werden. Ähnliche Farbnuancen, Materialien und Stoffe helfen dabei.

Materialien für Küchen in Penthouse-Wohnungen: Naturstein, Edelstahl, Beton

Um die exklusive Ausstattung eines Penthouse-Lofts zu unterstreichen, greifen Küchenplaner und Architektinnen gern zu hochwertigem Naturstein in der Küche. Neben dem klassischen Granit besonders beliebt sind sogenannte Verbundwerkstoffe wie Dekton, Neolith oder SapienStone, die echtem Marmor und Sandstein täuschend ähnlich sehen, aber viel robuster und widerstandsfähiger sind. Auf solchen Arbeitsplatten aus gesinterter Keramik, Quarz und Glas darf mitunter sogar direkt geschnitten werden, weil sie kratz-, schnittfest und absolut hygienisch sind. Sie bringen aber auch eine Resilienz gegen Hitze, Feuchtigkeit und Säure mit und fügen sich daher elegant und langlebig in eine Premium-Küche ein. 

Wer sich eher zu einer unbezähmbaren Patina hingezogen fühlt, setzt für seine Küche auf Metall (z.B. Edelstahl, Messing) oder Beton. Diese Materialien werden sich im Laufe der Jahre Flecken, Risse und Schrammen einhandeln oder gar anlaufen. Für viele macht dies aber eine individuelle und nicht nachahmbare Natur aus, die wiederum den eigenen Küchenraum zum Unikat krönt.

07_Penthouse_Kueche_eggersmann-arabescato_weiss_marmoroptik-300x202 Penthouse-Wohnungen
© eggersmann Küchen

Maßanfertigungen in der Küche von Vorteil

Apropos Unikat: nicht selten wollen oder müssen Besitzer einer Penthouse-Wohnung Maßanfertigungen für ihre Küche vornehmen lassen. Im Gegensatz zum klassischen Schrankmaß oder unterschiedlich genormten Rastern der Küchenhersteller können Küchen auf Maß auch perfekt an Dachschrägen, Mauervorsprünge oder stützende Dachbalken herum angepasst werden. Die Küchenplanung bei einer Tischlerei/Schreinerei hat überdies den Vorteil, dass diese nicht selten als Komplettausstatter tätig sind und den Ausbau von Böden und Trockenbauwänden ebenso übernehmen können wie eine abgestimmte Lichtplanung.

Ein weiterer Tipp: denken Sie modular! Gerade weil die Küche heutzutage nicht auf einen abgeschlossenen Raum begrenzt ist, darf die Planung großzügiger ausfallen. So lässt sich beispielsweise zwischen zwei raumhohen Terrassentüren ein schmaler Gerätehochschrank einplanen, in welchem Backofen und Geschirrspüler über- oder nebeneinander angeordnet werden können, ohne an Küchenzeile und -insel anzudocken. Mittlerweile zeichnet sich sogar der Trend ab, die quadratischen Einbaugeräte in Kuben aus Naturstein freihängend an der Wand zu befestigen. Ein Hingucker par excellence.

Die richtige Farbe in der Penthouse-Küche: grenzenlose Freiheit

Zu guter Letzt wäre da die Frage nach der Farbwahl. Eleganz im Küchenraum wird ja heutzutage in sehr vielen Nuancen verkauft – nicht mehr allein in klassischem Weiß. Und doch wird diese Farbe gern genutzt, um die Helligkeit, die in einer Penthouse-Wohnung stärker als anderswo einstrahlt, aufzufangen und für sich zu nutzen. Hochglanzlackfronten in Weiß spiegeln das Tageslicht wider und lassen den Raum so größer und glamouröser erscheinen.

Ebenso denkbar ist allerdings auch das Pendant, die beliebte schwarze Küche. Samtig weicher Mattlack, der jegliche Lichteinstrahlung schluckt und einen erhabenen, opaken Eindruck ausstrahlt, kann auf kleinem Raum in dunklen Farben schnell beengend wirken. Im Loft über den Dächern der Stadt sieht das schon anders aus, hier wirken dunkle Töne mondän und werden durch die einströmende Helligkeit umschmeichelt. Graphitgrau, Schwarz oder Dunkelbraun werden am besten durch helle und dunkle Holztöne, sanfte Naturtöne in Beige oder luxuriöse Metallic-Akzente ergänzt.

So oder so gilt: über den Wolken ist die Freiheit tatsächlich grenzenlos.

Susanne Maerzke

Rate this post
Tags from the story
, ,