Die moderne Pantryküche

Pantryküche
© next125

Große Ästhetik auf kleinstem Raum

Pantrykueche_next125-X510-Matt-Onyx-Black-Indian-Red-NX505-Satin-Misty-Blue-4-3000x2000-1-212x300 Die moderne Pantryküche
© next125

Pantryküche, Tiny Kitchen, Kitchenette: kleine Küchen haben viele Namen. Wer hier zunächst an notdürftige Küchenblocks denkt, die zwar ein Minimum an Funktionalität bieten, in puncto Qualität, Ausstattung und Design jedoch weit hinter einer hochwertigen Küche vom Fachstudio oder Schreiner zurückliegen, dem sei gesagt: So mannigfaltig die Begriffe, so endlos die Möglichkeiten. Viele Wohnszenarien limitieren die Küche zwar in der Größe, jedoch nicht im qualitativen Ergebnis.

„Pantry“ heißt auf Deutsch übersetzt eigentlich „Speisekammer“ – im täglichen Sprachgebrauch steht die Pantryküche jedoch einfach für eine kleine Einbauküche, wie man sie besonders in modernen Neubauwohnungen findet. Denn: urbaner Wohnraum ist knapp – und damit entstehen architektonische Konzepte, die anspruchsvolles Wohnen auf kleiner Fläche miteinander vereinbaren. Grundrisse gestalten sich zunehmend platzeffizient, Küche und Wohnraum fusionieren in der Folge zu offenen, kompakten Wohnküchen. Was bleibt, ist der Anspruch an Komfort, Gestaltung und Ausstattung – besonders in der eigenen Immobilie. Wer eine hochwertige Küche auf kleinem Raum planen möchte, kann mit ein paar Tipps einen voll ausgestatteten Küchenraum kreieren, der gleichermaßen mit Komfort, Stil und Funktion begeistert.

Pantrykueche_Baraufsatz_selektionD-216x300 Die moderne Pantryküche
Baraufsatz selektionD © selektionD

Tipp 1 multifunktional planen

Wasserkocher, Sprudler, Filteranlage: Für Wasser in all seinen Facetten braucht es üblicherweise viele Kleingeräte, die wertvollen Platz in der Küche einnehmen und die Arbeitsfläche verstellen. Unser Tipp: Investieren Sie in eine multifunktionale Armatur, die auf Knopfdruck kaltes, kochendes, stilles, gefiltertes oder sprudelndes Wasser aus einem einzigen Hahn liefert. Auf eine formschöne Optik müssen Sie dabei nicht verzichten: Die vielen Fertigkeiten der Alleskönner-Armaturen wie beispielsweise dem Quooker verbergen sich in modernen Designs von minimalistisch bis markant und präsentieren sich in variantenreichen Farben, Oberflächen und Formen.

Auch die Küchenrückwand lässt sich multifunktional nutzen: Mit intelligenten Paneelsystemen für die Wand, in die Regalhalterungen und Schubkästen eingehängt werden können, entsteht zwischen Ober- und Unterschränken praktischer und ästhetischer Stauraum für alltägliche Küchenutensilien.

Multifunktional können auch große Elektrogeräte sein: Kochfelder mit integriertem Muldenlüfter sind die ideale Wahl, um sperrige Dunstabzugshauben einzusparen. Kochdünste werden so effizient in der Mitte des Kochfelds eingezogen und der Platz über dem Herd kann für zusätzlichen Stauraum genutzt werden. Die Multifunktionsgeräte gibt es mittlerweile auch für kleine Küchenräume mit limitierter Bemaßung.

Tipp 2 in die Höhe bauen

Kleine, schmale Küchen bieten nur begrenzt Platz in der Breite. Machen Sie sich daher den Platz in der Höhe zunutze: Hochschränke oder Oberschränke bieten auch nach oben hin maximalen Stauraum, der für selten genutzte Gegenstände optimal ist. Oftmals bieten deckenhohe Schränke sogar genug Platz, um Elektrogeräte wie Backofen, Mikrowelle und Kühlschrank unauffällig zu verstecken – der Küchenraum dankt Ihnen diesen Trick mit optischer Weite und Großzügigkeit.

Pantrykueche_Objekt_Kueche_ReferenzDSC01695 Die moderne Pantryküche
© Objekt und Küche Baden

Wer jedoch in die Höhe baut, ist oftmals auf sperrige Hilfsmittel wie Hocker und Schemel angewiesen, um den Platz unter der Decke zu erreichen. Einige Hersteller haben hierfür mittlerweile Sockellösungen im Angebot, die ein unauffälliges Doppelleben führen: Während innen Platz für allerlei Utensilien ist, verwandelt sich die Schublade, wie zum Beispiel der Space Step von Blum, beim Ausziehen in eine praktische Trittstufe.

Pantrykueche_Poggenpohl_Stage_Fruehstueck_Milieu_Frontal_Anschnitt-Bros_Poggenpohl-228x300 Die moderne Pantryküche
© Poggenpohl

Tipp 3 geschlossene Unterschränke, offene Hochschränke

Was bei großen Küchen durch Helligkeit und Raumgröße kompensiert werden kann, fällt bei kleinen Küchen ins Gewicht: Eine komplett offen gestaltete Küche wirkt schnell unordentlich, weil jeder Zentimeter Stauraum genutzt werden muss.

Geschlossene Unterschränke sorgen optisch für Struktur. Allerdings gilt das nicht für Oberschränke: Geschlossen wirken diese schnell erdrückend. Oberschränke sollten wahlweise mit knapper Tiefe geplant oder gleich als offenes Regal gestaltet werden. Wer beim Rohbau mitreden darf, kann auch eine Trockenbauwand einziehen lassen und die Oberschränke darin einlassen, um eine nahtlose Optik zu erhalten.

Tipp 4 mit Maßanfertigungen planen

Wer eine moderne Pantryküche plant, stößt mit Möbeln „von der Stange“ oft an die Grenzen der Räumlichkeit – und verschenkt wertvollen Platz. Eine maßangefertigte Schreinerküche fängt all jene Herausforderungen auf, die bei der Küchenplanung auf kleinem Raum entstehen.

Auch hochwertige Küchenstudios verfügen oftmals über eigene Schreinereien – und die entsprechenden Möglichkeiten, Handelsware individuell auf jede Raumsituation anzupassen. So lassen sich Dachschrägen und „tote Winkel“ effizient nutzen und vermeintlich unzugängliche Ecken in die Stauraumplanung einbeziehen. Besonders in der eigenen Immobilie lohnt es sich, hierfür Budget freizuräumen: Von Maßanfertigungen, die sich nahtlos in die kleine Räumlichkeit integrieren, werden Sie langfristig profitieren und das Potenzial des Raumes ideal zu nutzen wissen.

Tipp 5 grifflose Schubladen einsetzen

Eine puristische Ausstrahlung ist nicht zwingend weitläufigen Räumen mit wenigen, selektierten Möbelstücken vorbehalten: Mit einigen Tricks werden auch kleine Küchenräume zu Botschaftern minimalistischer Raumgestaltung.

Zum Beispiel mit grifflosen Fronten: Diese sorgen für eine durchgehende, plane Optik. Ein kompromissloses, lineares Erscheinungsbild ermöglicht die Push-to-Open-Technik: Zum Öffnen der Schränke genügt ein sanftes Antippen und die minimalistische Küchenfront wird nicht durch Eingriffmulden unterbrochen.

Pantrykueche_Baraufsatz_Stein_ErwinbucherKuechen2-204x300 Die moderne Pantryküche
Baraufsatz Stein © Erwin Bucher Küchen

Tipp 6 Baraufsatz als designstarke Sitzgelegenheit

Unser Tipp für eine platzsparende Sitzgelegenheit in der kleinen Pantryküche: Machen Sie sich die Kücheninsel zunutze – zum Beispiel mit einem erhöhten Baraufsatz, der direkt an der Insel befestigt wird und somit keinen Platz auf der Arbeitsfläche einnimmt. Aus charakterstarkem Echtholz oder markantem Stein wird der praktische Aufsatz gleichermaßen zum Designelement im Küchenraum und verbindet Koch- und Essbereich auf stilvolle und kompakte Weise.

Wer dennoch nicht auf eine richtige Sitzgelegenheit verzichten möchte, kann auch zu einem ausklappbaren Esstisch greifen. Dieser kann sich zum Beispiel an die Kücheninsel anschließen oder unter dem Fenster befinden.

Tipp 7 Farben gezielt einsetzen

Gezielt eingesetzte Farbakzente können zum Hauptakteur in der Raumwahrnehmung werden. Ein gekonnter Farbwechsel erzeugt die Illusion einer abgegrenzten Räumlichkeit und schafft optische Übergänge, die dem Auge gut tun. So kann zum Beispiel eine durchgehend geplante Schrankwand, die sich vom Küchen- über den Essbereich erstreckt, durch einen Wechsel in der Frontfarbe zum symbolischen Raumteiler werden.

Auch die Wandfarbe kann dabei helfen, kleine Wohneinheiten im offenen Raum zu kreieren. Heben Sie die Wand am Essplatz farblich ab – Sie werden sehen, wie sehr die kleine Wohnküche von dieser Maßnahme profitiert.

Pantrykuechen_AdobeStock_216609322-200x300 Die moderne Pantryküche
© Adobe Stock / Katarzyna Bialasiewicz Photographee.eu

Tipp 8 der Küchenboden als Strukturgeber

Auch der Küchenboden kann die Funktion des Strukturgebers für die offene Wohnküche einnehmen: Setzt sich der Boden im Küchenbereich vom angrenzenden Ess- und Wohnbereich ab, entsteht der Eindruck einer geschlossenen Einheit – ohne ein zusätzliches Möbelstück als Raumtrenner einsetzen zu müssen. So entsteht die Utopie einer großzügigen Räumlichkeit und die Wahrnehmung des Raumes wird auf positive Art und Weise beeinflusst.

Berücksichtigen Sie die Gestaltung des Küchenbodens bei der Planung Ihres Neubaus also gleich mit.  Auch in Bestandsimmobilien stellt die Umgestaltung des Küchenbodens in der Regel kein Problem dar. Viele hochwertige Küchenstudios verfügen über alle notwendigen Gewerke, um die Bodenplanung in die Konzeption der Küche zu integrieren.

Sie sehen: Mit ein paar Tipps können auch kleine Küchenräume eine eindrucksvolle Wirkung entfalten – für große Ästhetik auf kleinem Raum.

Julia Dau

Tags from the story
,