Familien-Hauptstadt Berlin

Großstädtisches Leben mit Kindern genießen

Berlin, das sind die mondänen Boulevards, die Szene-Bezirke mit ihrem trendigen Tag- und Nachtleben, die große Welt der Politik und Medien, Galerien und Designer, Kunst und Kultur aus aller Welt, Geschichte und Zukunft an jeder Ecke, Stars und Sternchen gleich nebenan. Doch wer sagt, dass nur Singles und Paare diesen einzigartigen Berlin-Lifestyle genießen können? Familien mit Kindern sind in Deutschlands Hauptstadt mittendrin und überall dabei.

Berlin zieht junge Familien an

Berlin zieht junge Familien an, die den urbanen Lebensstil der Großstadt mit einer attraktiven und familienfreundlichen Wohnung verbinden wollen. Die Neu-Berliner gehören zur gut ausgebildeten Mittel- und Oberschicht, sind meist zwischen 30 und 40 Jahre alt. Sie träumen nicht vom Einfamilienhaus im Vorort, sondern ziehen zentral gelegene Wohnungen mit komfortabler Ausstattung, einen lebenswerten Kiez und guten Verkehrsanbindungen vor. Nachbarn im gleichen Alter, mit ähnlicher Bildung und Kultur, ein naher Spielplatz, der Bio-Markt und das Szene-Café um die Ecke, in dem auch Kinder willkommen sind – das suchen die jungen Familien.

Sonderthema_familienfreundliche-Wohnen_citadel-4178422_Thorsten-Frenzel-auf-Pixabay Familien-Hauptstadt Berlin
Zitadelle Spandau © Thorsten Frenzel / pixabay.com

Berlin bietet Familien viel

Familien profitieren von der hervorragenden Infrastruktur Berlins. Ein gutes Beispiel dafür ist der bestens ausgebaute öffentliche Personennahverkehr mit seinen zahlreichen S- und U-Bahnen, den Bussen und Straßenbahnen. Stetig wachsende Kiezstrukturen, mehr als 2.500 Grünanlagen und 1.850 Spielplätze, vielfältige Freizeitangebote und die ganz besondere Berliner Kulturlandschaft sprechen für das Familienleben in der Hauptstadt. Hier erholen sich Familien gemeinsam vom Alltag, erfahren Abwechslung und Unterstützung. Das überzeugt viele Menschen davon, in Berlin eine Familie zu gründen. Kitas, Schulen, Universitäten – die Berliner Bildungslandschaft eröffnet Kindern und Jugendlichen gute Bildungschancen.

Familie und Beruf lassen sich in Berlin gut miteinander vereinbaren

Neben zahlreichen Kita-Plätzen existieren vielfältige Betreuungsangebote, Ganztagsprogramme, Mittagessen und Ferienbetreuung in den Schulen, Familien- und Nachbarschaftszentren, Schulstationen und Beratungseinrichtungen, um Familien im Alltag zu unterstützen.

Die besten Bezirke für Familien in Berlin

Das Immobilienportal Homeday hat vor einiger Zeit Hunderte Eltern gefragt, welche Kriterien von Bedeutung sind, wenn man als Familie in einer Stadt lebt. Sie fanden beispielsweise heraus, dass Immobilienpreise und Umweltverschmutzung zwar als wichtig gelten, die Bedeutung von guten Schulen aber überwiegt. Aus den Antworten der Eltern haben die Mitarbeiter von Homeday Kategorien für eine umfassende Studie definiert: Städtische Infrastruktur, Elternzeitgesetze, Gesundheitswesen, Zufriedenheit, Aktivitäten für Kinder, die Qualität des Bildungssystems, Arbeitslosenrate und Sicherheit sowie Bezahlbarkeit, Grünflächen und Verkehr. Um zu ermitteln, welcher Bezirk in Berlin am besten für Familien geeignet ist, umfasst die Studie zusätzliche Faktoren, wie die Anzahl der Straftaten pro Schüler und den Mietpreis pro Quadratmeter.

Die Ergebnisse der Homeday-Studie: Auf Platz eins der zwölf Berliner Stadtbezirke liegt Pankow-Prenzlauer Berg-Weißensee. Pankow ist damit der familienfreundlichste Bezirk Berlins. Nur knapp dahinter finden sich auf Platz zwei Charlottenburg-Wilmersdorf und auf Platz drei Mitte-Tiergarten-Wedding. Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf folgt auf Platz vier, Lichtenberg auf Platz fünf und Friedrichshain-Kreuzberg auf Platz 6. Die Schlusslichter bilden die Bezirke Marzahn-Hellersdorf auf Platz 11 und Reinickendorf auf Platz 12.

Pankow – Berlins familienfreundlichster Bezirk

Worauf begründet sich diese Aussage? Viele Faktoren spielen hierbei eine Rolle. Als Erstes stimmt in Pankow die soziale und kulturelle Infrastruktur. Sehr wichtig für Familien mit Kindern ist die gute Versorgung der Kinder durch ausreichende und qualitativ hohe Betreuungs- und Erziehungsangebote. Dies ist in Pankow mit seinen zahlreichen Kitas und Schulen nebst Gymnasien der Fall. Bei den Schulen konnte man sogar bei den PISA-Erhebungen überzeugen. Für die Kleinen natürlich besonders wichtig: Es finden sich nahezu an jeder Ecke Spielplätze. Langeweile ist damit ausgeschlossen. Die Entwicklungschancen der Kinder sind hier also sehr gut. Eine Arbeitslosenquote von knapp über 6% und ein niedriges Durchschnittsalter sind ebenfalls ein Plus für Pankow.

Kommen wir nun zu einem weiteren nicht zu unterschätzenden Punkt, nämlich der familienfreundlichen Verkehrsplanung. Diverse S-Bahn-, U-Bahn- und Buslinien sorgen für eine hervorragende Anbindung der Ortsteile untereinander. Wo es bei den sicheren Schulwegen noch hapert, sorgen Elterninitiativen in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt für Abhilfe, sei es durch Zebrastreifen, Tempolimits oder durch längere Ampelgrünphasen.

Sonderthema_familienfreundliche-Wohnen_boy-722420_-Sergio-Pavlishko-auf-Pixabay Familien-Hauptstadt Berlin
Junge am Rutschen © Sergio Pavlishko / pixabay.com

Familien, die sich für ein Leben in der Stadt entscheiden, wollen für sich auch die vielen kulturellen Möglichkeiten nutzen, die es in diesem Ausmaß im ländlichen Bereich nicht gibt. Pankow macht ihr Stadtleben in jeder Hinsicht kreativer, lebendiger und dynamischer.

Die familienfreundliche Wohnung

Altbau oder Neubau? Vor dieser Frage steht jeder, der eine Wohnung in Berlin kaufen will. Die Berliner Altbauwohnungen sind häufig sehr großzügig geschnitten, entsprechen aber nicht unbedingt modernen Komfort-Vorstellungen. Neubauwohnungen verfügen hingen selten über die luftige Deckenhöhe des Altbaus, haben dafür aber von der Fußbodenheizung bis zum Designbad alle Annehmlichkeiten, die man sich wünscht. Hier muss der Käufer individuell entscheiden, was ihm oder ihr wichtig ist. Wenn es allerdings eine Familienwohnung für drei, vier oder gar fünf Personen werden soll, dann ist Einiges zusätzlich zu bedenken: Wie viele Kinderzimmer und Bäder werden gebraucht? Ist die Wohnung im Erdgeschoss über wenige Stufen leicht erreichbar oder liegt sie im 5. Stock und das Treppenhaus hat keinen Fahrstuhl? Wie groß ist die Küche – haben dort alle zum Abendessen Platz? Oder wird ein zusätzliches Esszimmer gebraucht? Ist das Wohnzimmer groß genug? Gibt es eigene Parkplätze, Kellerräume, Abstellmöglichkeiten für Fahrräder? Diese und viele weitere Fragen sind zu klären. Dabei liegt es in der Natur der Sache, dass viele heutige Ansprüche eher in einer Neubauwohnung erfüllt werden können.

Neubauprojekt-allg-Banner-2017 Familien-Hauptstadt Berlin

Generell gilt: Ein offenes, großzügiges Konzept der Familienwohnung garantiert, dass die Kommunikation stimmt und alle ihren Platz finden. Kleine Kinder können beim Kochen oder Putzen immer im Blick behalten werden. Größere haben ausreichend Rückzugsmöglichkeiten, was Reibereien reduziert. In einer familienfreundlichen Wohnung sollte auf empfindliche Oberflächen verzichtet werden. Glastische sind beispielsweise für einen Haushalt mit Kindern ungeeignet. Naturholz-Oberflächen haben hingegen den Vorteil, dass sie Kratzer verzeihen. Bei Polstermöbeln, Stühlen und Bodenbelägen sollten Materialien gewählt werden, die robust und leicht zu reinigen sind.

Sonderthema_familienfreundliche-Wohnen_metro-station-1448027_-Wolfgang-Claussen-auf-Pixabay Familien-Hauptstadt Berlin
U-Bahnstation Viktoria-Luise-Platz © Wolfgang Claussen / pixabay.com

In ganz Berlin gibt es familienfreundliche Quartiere

Familien leben in vielen Bezirken, Ortsteilen und Kiezen Berlins wunderbar. So ist der Bezirk Lichtenberg, der auch lange nach der Wende noch als furchtbar langweiliger Rentner-Bezirk galt, schon einmal als familienfreundliche Kommune ausgezeichnet worden. Bezahlbare Wohnungen, viele gepflegte Grünflächen, gute Schulen und eine an Familien orientierte Verwaltung haben dafür den Ausschlag gegeben. Wohnanlagen in diesem Bezirk sind gute Beispiele für familienfreundliches Wohnen. Etwas südlicher liegt Altglienicke im Bezirk Treptow-Köpenick. Auch hier ist es durch die idyllische Lage, die komfortablen Wohnungen und die gute Infrastruktur genauso familienfreundlich wie viele Quartiere in Pankow, Charlottenburg oder Zehlendorf. Spätestens seit den 1990er Jahren ist ganz Berlin für Familien eine hochattraktive Stadt. Und obwohl die Mieten und Immobilienpreise in den vergangenen Jahren gestiegen sind, liegen sie noch immer weit unter dem Preisniveau anderer europäischer Hauptstädte. Es lohnt sich auch heute, eine familienfreundliche Wohnung in Berlin zu kaufen. Und wenn der Nachwuchs auszieht, dann freuen sich die Eigentümer über den Luxus der zusätzlichen Räume – oder quartieren dort die eigenen Eltern oder gute Freunde ein. Das ist echtes Familienleben in Berlin. Wo sonst?

Bastian Behrens

Tags from the story
, ,