Berliner Immobilienmesse: Wohneigentum als sichere Investition in die Zukunft

BFW Landesverband Portraits
Susanne Klabe, Geschäftsführerin, BFW Landesverband Berlin/Brandenburg © BFW Landesverband Berlin/Brandenburg e.V./Claudius Pflug

Herzlich Willkommen zur BERLINER IMMOBILIENMESSE. Wer sich über Wohneigentum informieren will oder sich vielleicht schon für den Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung entschieden hat, ist hier genau richtig. Bei den Ausstellern finden Interessierte tausende Angebote und neue Projektentwicklungen, aber auch jede Menge Anregungen für die eigenen vier Wände und kompetente Beratung zu allen Fragen rund ums Wohneigentum.

Die Lage auf dem Berliner Wohnimmobilienmarkt ist weiterhin angespannt, eine Besserung nicht in Sicht. Schon seit Jahren verfehlt die Landesregierung ihre Zielsetzung von jährlich etwa 20.000 neuen Miet- und Eigentumswohnungen, die für eine wirkliche Entlastung auf dem Wohnungsmarkt erforderlich wären. Zugleich bremst der Mietendeckel Investitionen in die Zukunft Berlins aus. Auch die Zahl der neu genehmigten Wohnungen ist auf nur noch gut 18.000 Wohnungen zurückgegangen, vor vier Jahren waren es noch 25.000. Inakzeptabel ist die lange Bearbeitungsdauer für Bebauungspläne von sage und schreibe durchschnittlich 109 Monaten, das sind 9,1 Jahre, gute Wohnungsbauprojekte bleiben auf der Strecke.

Dennoch: Berlin ist und bleibt eine attraktive Metropole zum Wohnen, Leben und Arbeiten; mit spannenden Orten für Kultur, Bildung und Kreativität, in der es sich lohnt, die Traumimmobilie zu finden und Wohneigentum zu bilden. Doch vergleichsweise wenige Berlinerinnen und Berliner gehen diesen Schritt als sichere und lohnende Investition in ihre eigene Zukunft. Ende 2020 lag die Eigentümerquote gerade einmal bei 17,4 Prozent, das ist die niedrigste Quote im Vergleich aller Bundesländer.

Dabei sind die Rahmenbedingungen für den Erwerb einer Immobilie unverändert günstig. Die Zinsen verbleiben auf einem niedrigen Niveau. Zudem steigert Wohneigentum nicht nur das Wohlbefinden und die Lebensqualität, es ist auch eine sinnvolle Altersvorsorge, weil später Mietzahlungen entfallen. Verglichen mit den anderen deutschen Top-Städten sind die Kaufpreise in Berlin verhältnismäßig moderat: Ende 2020 zahlte man beim Kauf einer Eigentumswohnung durchschnittlich rund 4.600 Euro pro Quadratmeter.

Der Berliner Landesverband des BFW zählt von Anfang an zu den Trägern der BERLINER IMMOBILIENMESSE. Denn nach wie vor ist die private Immobilienwirtschaft die treibende Kraft im Wohnungsneubau, auf ihr Konto gehen etwa drei Viertel aller neu realisierten Wohnungen in Berlin. Die Messe hält ein starkes Angebot zum Erwerb und Erhalt von Eigenheim und Wohnung bereit. Hier kann man mit Bauträgern, Maklern und Finanzierern ins Gespräch kommen, mit Ihnen Fragen etwa zum Bau, zur Grundstückserschließung oder zur Finanzierung erörtern und Experten-Tipps erhalten. Darüber hinaus ergänzen Fachvorträge und -diskussionen das Programm.

Ich wünsche den Berlinerinnen und Berlinern, allen Ausstellern sowie den beteiligten Unternehmen zwei interessante und spannende Tage sowie anregende Gespräche. Und vielleicht ist ja Ihre Traumimmobilie dabei.

Susanne Klabe
Geschäftsführerin BFW Landesverband Berlin/Brandenburg