Das Schloss Britz mit Gutshof im italienischen Stil

Sehnsuchtsort für Großstädter

Der weitläufige Britzer Garten ist vielen Berlinern bekannt, aber wer kennt das Schloss Britz? Britz liegt zwischen den Ortsteilen Neukölln und Buckow und gehört seit dem 1. Oktober 1920 zum Stadtbezirk Neukölln. Die nachweislich ersten Bewohner lebten bereits um 1300 hier. Es gab eine kleine Dorfkirche und das karge Land wurde an interessierte Bauern verpachtet. Die mühsame Landwirtschaft gehörte zu einer der Haupteinnahmequellen.

Bereits 1375 wurde das Rittergut Britz erstmals urkundlich erwähnt. Den Mittelpunkt der Anlage bildete ein Fachwerkgebäude. Erst zu Beginn des 18. Jahrhunderts entstand das Schloss Britz. Dabei handelte es sich laut den Überlieferungen um ein zweigeschossiges Steinhaus, dessen Innenräume von 1770 bis 1772 mit Wand- und Deckengemälde ausgestaltet wurden. Diese gingen jedoch bei der nächsten großen Umgestaltung in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts verloren.

Architektur_Britz_Alt-Britz_Schloss_Gutshof_Britz-wikimedia_bearbeitet Das Schloss Britz mit Gutshof im italienischen Stil
Fridolin freudenfett, Britz Alt-Britz Schloss Gutshof Britz, CC BY-SA 3.0

Seine heutige Form erhielt das Schloss zwischen 1880-1883. Der Berliner Architekt Carl Busse schuf unter Verwendung des seinerzeit beliebten Neorenaissance-Stil ein repräsentatives Gebäude mitsamt Turm. Vis-à-vis vom Britzer Kirchteich erhebt sich das breit gelagerte Schloss mit hellen stuckverzierten Putzfassaden. Auf dieser Seite befindet sich der offizielle Zugang im Zentrum des Gebäudes mit einen aus der Fassadenflucht hervortretenden Mittelbau und mit einer Betonung im Mansarddach. Die Fassade ist symmetrisch aufgebaut. Der Sockelbereich schafft eine erhabene Situation, die von den Seitenrisaliten und steil aufragenden Dach unterstrichen wird.

Die Gartenfassade zeigt einen anderen Stil, denn ein ebenerdiger Zugang zum Garten – ohne ausladenden Freitreppen – schafft einen fließenden Übergang von den Wohnräumen in den Garten. Lediglich der schlanke Turm im Stil der Neorenaissance und eine dezente Betonung der Gebäudemitte verleihen der Fassade eine repräsentative Anmutung. Nicht erhöht über dem Garten, sondern unmittelbar in und mit der Natur sollte gelebt werden.

Der anschließende circa 1,8 Hektar große Gutspark zeigt ganz unterschiedliche Gestaltungsmerkmale. Unmittelbar an die Terrasse schließen Rasenflächen an und hohe Bäume leiten in die Umgebung über. Robinien, Linden, Rosskastanien, Ahorne, Platanen und einer der ältesten Ginkgo-Bäume Berlins sorgen für ein lebendiges Farbspiel zu jeder Jahreszeit. Zum Park gehört der Rosengarten mit seinen vielen unterschiedliche Sorten. Ein Stück weiter kommt der beliebte Spielplatz während der Gutshof Schloss Britz das Ensemble vervollständigt.

Architektur_SchlossBritzGutshof_britz-garden-1350305_Thomas-Wolter-from-Pixabay Das Schloss Britz mit Gutshof im italienischen Stil
Britzer Garten © Thomas Wolter / Pixabay.com

Zum Gutshof gehören der ehemalige Kuhstall, der historische Pferdestall – wo sich heute das Museum Neukölln befindet, und der Ochsenstall. Die ehemaligen landwirtschaftlich genutzten Gebäude wurden mit viel Liebe zum Detail restauriert und zeigen heute die schlichte und funktionale Architektur ihrer Entstehungszeit.

Preußische Kappendecken können ebenso besichtigt werden wie schöne Terrakottazierelemente und Zackenziegelsteingesime. Der Uhrenturm verleiht dem Ensemble einen italienischen Stil wie er von zahlreichen Bauten in Potsdam bekannt ist. Den ehemals ländlichen Charakter vermittelt heute eine Tierhaltung. Und in der Verlängerung des Kuhstalls, dem heutigen Kulturstall, gibt es eine Freilichtbühne.

Ein Highlight für die Besucher des Schloss Britz sind die originalgetreu rekonstruierten Wohnräume im Stil des Historismus, die mit Möbeln, Stoffen und schönen Details die großbürgerliche Wohnkultur der Gründerzeit vermitteln. Insgesamt fünf Zimmer im linken Gebäudetrakt wurden mit Holzdecken, Wandverkleidungen, schweren Holzmöbeln und Teppichen ausgestattet. Der altdeutsche Stil sorgt für eine gediegene Atmosphäre. Insgesamt ist das Schloss Britz mit seinen Nebengebäuden ein malerisches Ensemble, dass mit vielen Veranstaltungen ein attraktives Ausflugsziel zur Entschleunigung und Erholung ist.

Dr. Carsten Schmidt

Tags from the story
,