Die Friedrichstadt

Wo Zentral am schönsten ist

Der Gendarmenmarkt im Ortsteil Mitte ist nicht nur das historische Zentrum Berlins, auch heute gilt der vielbesuchte Platz als einer der Schönsten Europas. Im Zentrum des von klassizistischer Architektur geprägten Gendarmenmarktes steht das Schauspielhaus Berlin, umrahmt von dem Deutschen, sowie dem Französischen Dom. In dem umliegenden Kiez Friedrichstadt, der bis nach Kreuzberg hineinreicht, befindet sich auch die edle Straße Unter den Linden, die Friedrichstraße, der Pariser Platz und das Brandenburger Tor.

Friedrichstadt-Glint-Leipziger-Platz-300x200 Die Friedrichstadt
Blick auf den Leipziger Platz © Ringo Paulusch / GT Development GmbH

Internationales Flair in Friedrichstadt

Früher wohnten in dem historischen Stadtkern Berlins Kaufmänner, Bankiers, Unternehmer, Handwerker und Künstler. Heute spielt sich in der Friedrichstadt internationales Leben ab, der Kiez hat eine hohe Anziehungskraft. Neben dem Gendarmenmarkt finden sich hier zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten, die Freizeit zu genießen. Zu erwähnen sind das Gorki-Theater, die Komische Oper, die Mall of Berlin oder das französische Luxuskaufhaus Galeries Lafayette. Das Berliner Abgeordnetenhaus und das 5-Sterne Hotel Adlon befinden sich ebenfalls im Kiez.

Die fußläufig erreichbare  Museums­insel ist eine der herausragensten Museumskomplexe Europas und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Wer Erholung vom Großstadtrummel sucht, nutzt den angrenzenden Großen Tiergarten für Spaziergänge oder sportliche Aktivitäten. Das Ufer der Spree lädt mit zahlreichen Restaurants zum Verweilen ein.

Kiez mit Geschichte

Die Friedrichstadt, benannt nach dem preußischen König Friedrich I, wurde ab 1688 angelegt und war eine selbstständige Vorstadt Alt-Berlins. 1710 nach Berlin eingemeindet, war Friedrichstadt bis 1920 ein amtlicher Stadtteil von Berlin.

In der Wilhelmstraße nahmen ab 1871 zahlreiche Reichsbehörden ihren Sitz. Die Straße entwickelte sich zum Zentrum deutscher Macht, des Deutschen Kaiserreichs, der Weimarer Republik und in der Zeit des Nationalsozialismus. Am Leipziger Platz wurde 1896 mit dem Bau des Kaufhauses Wertheim begonnen, dem damals größten Kaufhaus Europas. Rund um die Behrenstraße entwickelte sich das Berliner Bankenviertel und rund um die Kochstraße das Berliner Zeitungsviertel. Die Friedrichstraße entwickelte sich zur ersten Geschäfts- und Vergnügungsstraße sowie zur Hauptverkehrsader der Berliner City.

Der barocken Friedrichstadt wurden während des Zweiten Weltkriegs schwere Schäden zugefügt. Viele der historischen Gebäude waren so stark zerstört, dass sie nur noch abgetragen werden konnten. Heute erinnert im Kiez Friedrichstadt das Denkmal für die ermordeten Juden Europas an die Zeit des Nationalsozialismus und die Shoa.

Anzeige

Serviceplan_Glint_Banner_0318 Die Friedrichstadt

Ab 1961 wurde die historische Friedrichstadt durch die Berliner Mauer geteilt. An dem ehemaligen Grenzübergang Checkpoint Charlie befindet sich heute das Mauermuseum.  Die Erinnerungskultur ist in dem Kiez allgegenwärtig. Obwohl durch die Geschichte zahlreiche der alten Gebäude der historischen Friedrichstadt zerstört wurden, prägen einige der alten Bauwerke den Kiez noch heute.

Historisches Ensemble in neuem Glanz

Das Projekt GLINT in der Friedrichstadt vereint vier Gründerzeithäuser – ergänzt durch einen Neubau – zu einem Ensemble. Die Häuser wurden im Zweiten Weltkrieg beschädigt, bekamen eine Notsanierung in der DDR-Zeit, und stehen seit der Wende leer. Aber nicht mehr lange, denn das Projekt GLINT erweckt Leben hinter den historischen Fassaden. Gemeinsam mit von Bothmer Architekten möchte der Immobilienentwickler COPRO das Gründerzeitensemble in aufwendiger Revitalisierung aus seinem Schlummer erwecken. Die äußere Anmutung wird im Sinne der Denkmalpflege nach historischem Vorbild und zugleich zeitgemäß interpretiert, wobei jedem Gebäude seine eigene Identität erhalten bleiben soll. Historie und Moderne sollen so in zeitloser Architektursprache vereint werden. Zudem wird es zum Beispiel E-Mobility-Ladestationen in der Tiefgarage und eine Solarzellen-Anlage geben. Für die zukünftigen Bewohner werden Orte der Begegnung erschaffen: Eine Kaminlounge und eine grüne Hof-Oase fungieren als Community-Bereiche und ideale Rückzugsorte vom pulsierenden Großstadtleben.

Neubauprojekt-Hinweisbanner-2017 Die Friedrichstadt

Kurze Wege und viele Möglichkeiten

Wer in der mondänen Friedrichstadt lebt, profitiert nicht nur von einem Zuhause mitten in der Weltstadt Berlin. Neben den vielseitigen Freizeitmöglichkeiten lassen sich auch Besorgungen des Alltags ohne weite Fußwege erledigen. Nicht nur mehrere Kindergärten und Grundschulen – auch die Internationale Berufsakademie und die Humboldt-Universität haben ihre Standorte im Kiez. Zahlreiche Flanier- und Shoppingmöglichkeiten vervollständigen die Attraktivität der Friedrichstadt.

LE / EXKLUSIV

Ich bin an weiteren Informationen für dieses Bauobjekt interessiert:

Bitte ein Exposé per E-Mail oder PostBesichtigungstermin vereinbarenBitte um Rückruf (Bitte Telefonnummer angeben)Ich möchte gerne zusätzlich Exposés von Neubauprojekten aus dem Bezirk von weiteren Anbietern erhalten.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Straße

Postleitzahl

Ort

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer

[recaptcha]


Die Friedrichstadt
Artikel bewerten