CityCube Berlin

Neues Wahrzeichen der Kongressmetropole

Der Bau der neuen Messe- und Kongressarena für Berlin geht in die entscheidende Phase: Im Innern des derzeit noch schwarzen Kubus am Messedamm laufen die Ausbauarbeiten auf vollen Touren. Sobald sich die Außentemperaturen stabil um 10 Grad Celsius bewegen, erhält der CityCube Berlin sein silbernes Außenkleid. Eine Schweizer Spezialfirma wird die 5.500 Quadratmeter große textile Fassade montieren.

Wie bei allen Großprojekten liegen auch beim CityCube Berlin zwischen Baufertigstellung und Inbetriebnahme die Genehmigung des Veranstaltungsbetriebes und der Probebetrieb. Der soll sicherstellen, dass alle Abläufe bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen von Beginn an reibungslos funktionieren. Das betrifft die gesamte Logistik, von der Infrastruktur über die Technik bis hin zur gastronomischen Versorgung bei Konferenzen, Messen und Show-Veranstaltungen.

Kongressauftakt Anfang Mai 2014

Bis Anfang Mai muss alles fertig sein: Denn vom 11. bis 16. Mai ist die neue Veranstaltungsstätte der deutschen Hauptstadt Schauplatz des DGB-Kongresses. Der Bundeskongress tritt alle vier Jahre zusammen und ist das höchste Gremium des Deutschen Gewerkschaftsbundes.

Danach geht es „Schlag auf Schlag“: Direkt im Anschluss findet im CityCube der Weltkongress des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB) statt. Unter dem Motto „Building Workers Power“ werden Repräsentanten von 175 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern aus aller Welt über wichtige Weichenstellungen für die Zukunft beraten.

„Trotz eines überaus engen Kosten- und Zeitplans wird die Messe Berlin dieses Vorhaben erfolgreich realisieren“, betont Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH. „Nach Beginn des Veranstaltungsbetriebs im CityCube wird das ICC Berlin in den Stillstandsbetrieb überführt. Diesen Wechsel möglichst ohne Kundenverlust zu managen, das ist für uns oberste Maxime.“

Schon in seinem ersten Jahr wird der CityCube Berlin Schauplatz zahlreicher medizinischer Großkongresse sein. So steht der Diabetes Kongress 2014 vom 28. bis 31. Mai ganz im Zeichen des 50-jährigen Bestehens der Deutschen Diabetischen Gesellschaft. Zu den Veranstaltungshighlights gehört auch der Hauptstadtkongress für Medizin und Gesundheit vom 25. bis 27. Juni. Für den 18. bis 22. Oktober steht der Jahreskongress des European College für Neuropsychopharmakologie ECNP auf dem Programm des neuen Hauses.

Im Verlaufe dieses Jahres werden sich zahlreiche Veranstaltungsexperten aus aller Welt über die multifunktionale Messe- und Kongresshalle informieren. So wird hier vom 29. Juni bis 2. Juli der Jahreskongress der Internationalen Vereinigung der Kongresszentren (AIPC) stattfinden.

Von hoher Internationalität ist das Veranstaltungsportfolio auch in den folgenden Jahren geprägt. So werden 2015 im CityCube Berlin unter anderem die European Society of Intensiv Care Medicine und die European Academy of Neurology tagen. Inzwischen gibt es Buchungen bis in das Jahr 2021.

Berlin gehört zu führenden Kongressdestinationen der Welt

Laut einer Statistik der International Congress & Convention Association (ICCA) rangiert Berlin inzwischen unter den Top 3 der internationalen Kongressdestinationen. Danach richten nur Wien und Paris noch mehr Veranstaltungen von internationalen Verbänden aus. Das ICCA-Ranking ist ein wichtiger Indikator im internationalen Kongressgeschäft. Es dient Organisatoren als Entscheidungshilfe für die Wahl des Veranstaltungsstandorts.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit: „Mit zusätzlichen Veranstaltungskapazitäten, etwa dem neuen CityCube Berlin, ist die Stadt auch langfristig gut für das Tagungsgeschäft aufgestellt und kann die Vielfalt der Anfragen gut bedienen. Berlin ist aber auch als Stadt derart attraktiv, dass große Organisationen und Firmen ihre Veranstaltungen gerne in die deutsche Hauptstadt legen. So ist jeder internationale Kongress, der in Berlin stattfindet, zugleich auch ein positives Zeugnis für die Stadt.“

CityCube: Veranstaltungen mit bis zu 11.000 Teilnehmern

Der CityCube Berlin entsteht am bisherigen Standort der Deutschlandhalle in unmittelbarer Nachbarschaft zum Südeingang des Messegeländes unterm Funkturm (Berlin ExpoCenter City). Die Kosten für den Abriss der Deutschlandhalle und den Bau des CityCube Berlin liegen bei rund 80 Millionen Euro.

Im Juli 2012 wurde der Grundstein gelegt und ab Mai 2014 werden die ersten Großveranstaltungen im CityCube Berlin das Publikum begeistern.

Der Begriff „multifunktional“ ist hier zutreffend: Zwei Hauptebenen, flexible Wandsysteme, diverse Tagungsräume und das angrenzende Messegelände sorgen für einen perfekten Rahmen für jede Art von Kongressen und Messen.

Hier können Veranstaltungen mit einer Kapazität von bis zu 11.000 Teilnehmern stattfinden.

Weitere Informationen unter citycube-berlin.de

CityCube Berlin
5 (100%) 2