Neue Trends in der Badgestaltung

Atala Badgestaltung
Innovative Einrichtungskonzepte sowie individuelle Lösungen für die kreative und anspruchsvolle Badplanung rücken zunehmend in den Vordergrund der architektonischen Raumgestaltung • © ATALA

Die heutigen ganzheitlichen Badkonzepte stellen höhere Anforderungen an das Design. Insbesondere die Nachfrage nach individuellen Lösungen für den zu gestaltenden Raum haben mehr an Bedeutung gewonnen. Die neuen Gestaltungskriterien – wie der Wunsch nach Selbstverwirklichung und das Anpassen an den eigenen Lebensstil – orientieren sich immer mehr am heutigen Zeitgeist.

Atala-badgestaltung-02-300x200 Neue Trends in der Badgestaltung
Eine freistehende Wanne kann als Eye-Catcher fungieren. • © ATALA

Konfigurierbare Produkte entsprechen dem Zeitgeist

Ein zunehmend neuer Trend zeichnet sich gerade an neuen Badkollektionen ab, in denen konfigurierbare Produkte eine maximale Planungsfreiheit gewährleisten, um den Raum optionaler nutzen zu können. So ermöglicht die Integration einzelner Module eine Verknüpfung verschiedener Funktionsbereiche. Eine freistehende Wanne kann beispielsweise zentral positioniert als Eye-Catcher,  aber auch als Raumteiler fungieren. Dadurch kann eine flexible Gesamtgestaltung vorangetrieben werden, um eine klare Linie zwischen Hygiene, Styling oder Wellness bewusster zu definieren.

Das Bad ist ein höchst wandelbarer und energetischer Raum, indem er sowohl als Hygienetempel als auch als Refugium fungiert, in dem verlorene Energien regeneriert und freigesetzt werden. Gerade der momentane Trend zu stimulierenden Farben in der Badgestaltung,  die das rote, grüne und gelbe Farbspektrum betreffen, begünstigt diese Mulitfunktionalität. 

Atala-badgestaltung-Amb-Bagno-Travertino-300x228 Neue Trends in der Badgestaltung
Exklusive und sinnliche Materialien, die die Natur widerspiegeln, fördern das Wohlbefinden. • © ATALA

Natur  avanciert zum Trend

Neue Trends intensivieren den Wohlfühlcharakter. Insbesondere exklusive und sinnliche Materialien, die die Natur widerspiegeln, fördern das Wohlbefinden und die Harmonie. So werden Accessoires, wie Handtuchhalter oder Seifenbehälter auf rein organische Formen, wie beispielsweise auf einen Ast oder einen Stein, reduziert. Runde Formen in der Badkeramik ohne Ecke und Kanten schaffen ein Ambiente der inneren Ruhe und Ausgeglichenheit.

Bei den architektonisch gebundenen Materialien sieht es nicht anders aus. Bei Bodenbelägen zeichnet sich ein deutlicher Trend zu natürlichen Farben sowie der Natur nachempfundenen Oberflächen ab, besonders die Holzoptikfliese ist kaum mehr vom Original zu unterscheiden. Auch Natur-steinimitate in Marmor,-, Schiefer,- bis hin zu Sandsteinoptik – sind fest im Sortiment integriert. Der eindeutige Vorteil zu den originalen Naturstoffen liegt zumal in ihrer pflegeleichten Qualität als auch in ihrer Attraktivität eine nahtlose Verbindung zwischen den Räumen zu schaffen.

Ein neues Kriterium für die Fliesenverlegung ist die Fugenreduzierung. Sie minimiert die Reizüberflutung und kreiert eine ruhigere Atmosphäre. Bei rektifizierten Fliesen wird zudem die Fugenstärke bis zu 2 mm reduziert, wodurch das harmonische Gesamtbild abgerundet wird.

anzeige-hinweis Neue Trends in der BadgestaltungATALA-Banner-0216 Neue Trends in der Badgestaltung

Obwohl das Badezimmer primär als Rückzugsort für die persönliche Regeneration dient, ist ein Perspektivwechsel erkennbar. Das Bad wird immer mehr zu einer multifunktionalen Plattform – zu einem Hotspot für die ganze Familie – in dem mehrere Bedürfnisse befriedigt werden können. Aufgewertet wird dieser Raum mit ästhetischen sowie funktionellen Möbeln und gemütlichen Textilien wie beispielsweise Teppichen und Kissen, die den Wohlfühlcharakter intensivieren. Innovative Einrichtungskonzepte sowie individuelle Lösungen für die kreative und anspruchsvolle Badplanung rücken zunehmend in den Vordergrund der architektonischen Raumgestaltung und stehen bei Kunden jetzt hoch im Kurs.

Neue Trends in der Badgestaltung
5 (100%) 1