Ferienimmobilien – so gefragt wie nie

Ferienimmobilie-Weg Ferienimmobilien – so gefragt wie nie
Brandenburg – ein wahres Ausflugs- und Urlaubsparadies, in dem die Natur den Ton angibt. © Marcus Pink Lizenz: CC BY 2.0

Zweite Heimat und Renditeobjekt

In die Sommerfrische fahren, so hieß es noch um 1900, wenn die gutbürgerlichen Familien im Juli Berlin in Richtung Ostsee verließen. Für mehrere Wochen fuhr die ganze Familie in ihr Haus an der See. Erst in den 1950er Jahren haben sich Ferienhäuser für die breitere Masse und als Anlageobjekt etabliert. Gestern wie heute gehören zu den bevorzugten Standorten die Küsten und Inseln sowie die Alpen­region. Auf den Nordseeinseln ist der Anteil an Ferien­immobilien besonders hoch: Juist 48 %, Langeoog 46 % und auf Föhr und Amrum 41 %. Typischer Weise entsprechen die Häuser und Wohnungen den aktuellen Wohnansprüchen und eignen sich zur Eigennutzung wie auch zur Vermietung. Für die Vermietung und langfristige Wertstabilität sind folgende Aspekte wichtig: eine erstklassige Lage mit guter Infrastruktur, eine komfortable Ausstattung sowie eine stabile Urlaubernachfrage. Immerhin liegt die durchschnittliche Vermietbarkeit auf Sylt bei 211 Tagen, auf Rügen bei 188 und in der Lübecker Bucht bei 152 Tagen.

Ferienimmobilie-Brandenburg-300x192 Ferienimmobilien – so gefragt wie nie
Brandenburg ist auch für Wasserliebhaber
ein beliebtes Ausflugsziel. © RCphoto / Fotolia.com

Trend Ferienimmobilie

Die Zeit von kleinen Ferienwohnungen, in denen die alten Möbel aus dem Familienbesitz ein zweites Leben hatten, sind endgültig vorbei. Man könnte die neuen Ferienhaustypen als Einfamilienhaus „en miniature“ beschreiben. Sie verfügen über 80 bis 120 Quadratmeter Wohnfläche und entstehen je nach Region und Konzept im skandinavischen Stil, als Hausboot oder moderne Bauhaus-Box. Innen werden, mit Kamin, Wellness-Bädern und offenen Küchen, hochwertige Wohnkonzepte umgesetzt. Oftmals wohnen die Gäste komfortabler als im besten ortsansässigen Hotel. Vor allem in Norddeutschland entstehen ganze Feriendörfer. Urlaub im eigenen Land wird immer attraktiver. Dazu trägt auch bei, dass das Ferienhaus in landschaftlich reizvoller Umgebung zunehmend die Wohnqualität eines hochwertigen Einfamilienhauses besitzt und Teil einer kleinen Gemeinschaft ist mit Park, Minigolf, Marina und Promenade.

Von Ost nach West: Ostsee und Nordsee

Die deutsche Küste, entlang der Ostsee, erstreckt sich über 2.200 Kilometer. Bäderarchitektur, Naturstrände, Inseln und jede Menge Erholung machen die Ostsee zu einem beliebten Urlaubsziel. Neue Hotels, ausgebaute Radwege und Wanderrouten tragen dazu bei, dass die Deutschen wieder Urlaub im eigenen Land machen wollen. Unmittelbar neben Rostock entstanden in den vergangenen Jahren Ferienimmobilien, die durch die gute Erreichbarkeit von Berlin aus sehr begehrt sind. 

Ferienimmobilie-Dünen Ferienimmobilien – so gefragt wie nie
Die Ostsee ist beliebt bei Jung und Alt. Die weite Lanschaft schenkt Ruhe und Erholung. © Marcus Pink Lizenz: CC BY 2.0

Bei Kiel ist der Ostsee Ferienpark Marina Wendtorf entstanden. Der Sport- und Wohnkomplex aus den 1970er Jahren wurde um neue Ferien- und Apartmenthäuser ergänzt. In erster Reihe zum Wasser – am alten Yachthafen – wurden Doppelhäuser und Mehrfamilienvillen im modernen Stil, mit großen Panoramafenstern, offenen Grundrissen und vielen natürlichen Baumaterialien errichtet und geben dem Ort ein neues Gesicht.

Moderne Feriensiedlungen entstanden und entstehen zwischen Kiel und Flensburg. Kurz vor der Schlei liegt das Ferienhausdorf Schönhagen Strand. Die bunten Häuser im skandinavischen Stil, mit Holzfassaden, spitzen Dächern und weißen Fenstern, kennt man aus Dänemark. Sie bieten Platz für große Familien und sind mit Sauna oder Whirlpool ausgestattet. Zwischen Schlei und Ostsee liegt das Ostsee Resort Olpenitz – von Hamburg brauchen Sie mit dem Auto ca. 2 Stunden. In den kommenden Jahren wird aus dem Marinestützpunkt aus den 1950er Jahren eine moderne Ferienanlage. Geplant sind Doppelhaushälften, Ferienhäuser, Villen und schwimmende Häuser. Der Bezug zum Wasser und eine hochwertige Ausstattung stehen im Mittelpunkt. Die Projektinitiatoren kalkulieren die Fertigstellung bis 2023. In Prospekten erahnt man die Ferienvision mit kleinen Geschäften entlang einer geschwungenen Promenade und weißen Segelyachten. Die gute Vertriebssituation führt dazu, dass bereits viele Häuser errichtet und den Käufern übergeben wurden. Weitere Bauabschnitte folgen noch.

Die Nordsee ist wesentlich wilder als die Ostsee. Der Wassersport steht, neben Wattwanderungen, im Mittelpunkt. Die Inseln Borkum, Juist, Norderney, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge liegen wie Perlen auf einer Kette nebeneinander und bilden die Ostfriesischen Inseln. Sie gehören seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Ferieninseln. Auf Grund strenger Gestaltungssatzungen, des Naturschutzes, kleiner Grundstücke und hoher Kosten lassen sich hier nur wenige Neubauprojekt realisieren. Eher können Sie individuelle Ferienhäuser älteren Baujahrs erwerben.

Ferienimmobilien Berlin-Brandenburg: noch Potenzial

Berlin im Jahr 2017 hat viel gemeinsam mit dem Berlin um 1900. Die Stadt ist ein Magnet für Investoren, für Menschen aus allen Teilen der Welt und wird architektonisch weiter verdichtet. Die Attraktivität der Stadt lässt immer neue Orte der Begegnung entstehen. Exklusive Clubs, Salons und Wellnesstempel ergänzen die Geschäftswelt. Unmittelbar im Berliner Speckgürtel entstanden neue Golfplätze und gleich daneben hochwertige Wohnanlagen mit Eigentumswohnungen als Zweit- oder Ferienimmobilie. Hier finden die Hauptstädter einen Zufluchtsort vom hektischen Alltag und können ihren Hobbys nachgehen, wie zum Beispiel im Golf- und Country Club Seddiner See. Aus diesen Erfahrungen, der steigenden Nachfrage und mit der Unterstützung seitens der lokalen Politik entstehen derzeit neue Ferienkomplexe in den wachsenden Tourismusgebieten.

Ferienimmobilie-PEKA-300x202 Ferienimmobilien – so gefragt wie nie
Hochwertiges Wohnen in wunderschöner Seelage. Glindower Seevillen © PEKA Erste Vermögensverwaltungs KG

Einen Traum für Wasserliebhaber und pure Erholung findet der Berliner gleich eine halbe Zugstunde entfernt im schönen Werder (Havel). Hier warten wunderschöne und intakte Seen und Wälder auf Sie. Und dabei müssen Sie nicht kaufen: Direkt am privaten Ufer des sehr sauberen Glindower Sees werden Wohnungen in sechs Seevillen  dauerhaft in familienfreundlicher und ruhiger Atmosphäre vermietet. Damit bieten die „Glindower Seevillen“ zu einem Monatspreis, den Sie sonst an einem verlängerten Wochenende für ein feines Hotelzimmer ausgeben müssen, Ihre eigene Ferien- oder Zweitwohnung. Ihr Boot können Sie am eigenen Bootsanleger vor der Haustüre anlegen.

Helma-Zerpenschleuse-300x200 Ferienimmobilien – so gefragt wie nie
Hafendorf Zerpenschleuse: Zwischen Berlin und dem Werbellinsee entstehen in skandinavischer Architektur 200 Ferienhäuser und ein Hafen mit ca. 113 Bootsliegeplätzen. © Helma Ferienimmobilien

Direkt am Oder-Havel-Kanal, in unmittelbarer Nähe zum Biosphärenreservat Schorfheide, entsteht das Hafendorf Zerpenschleuse. Hier werden 200 Sommerhäuser mit 113 Bootsliegeplätzen errichtet. Das Hafendorf Zerpenschleuse lädt Naturliebhaber und Wassersportler ein. Ebenso kann man dort in aller Ruhe auf der 90.000 Quadratmeter Grundstücksfläche die Seele baumeln lassen. Das 13.000 Quadratmeter große Hafenbecken gewährt fast jeder Ferienimmobilie einen unverbaubaren Wasserblick. Schöner kann Urlaub im heimischen Land kaum sein. 

Neubauprojekt-Hinweis-Banner Ferienimmobilien – so gefragt wie nie

Auch am schönen Müggelsee gibt es Ferienhäuser – zum Beispiel das Ferienhausdorf „Rübezahl“. Diese Lage zählt zu den klassischen Erholungsgebieten gestresster Großstädter, denn der Müggelsee ist der größte See Berlins und ringsum gibt es viele Kultur- und Freizeitangebote – vom Tretbootfahren bis zur Kunstausstellung.

Das Brandenburg an Attraktivität für Urlauber gewinnt, zeigen die bis 2026 geplanten Erweiterungen des Tropical Islands, um Hotelbetten und bis zu 1.200 Ferienhäuser. Im letzten Jahr wurde ein neuer Außenbereich, mit Wasserfall, 250 Meter langen Strömungskanal, Geysir und Sportbereich eröffnet und die zukünftigen Baupläne sind durchaus ambitioniert.

Wiederentdeckung Harz

Auch der Harz hat Potenzial für Ferienimmobilien. 2016 entstand bei Braunlage der Panoramapark St. Andreasberg. Bergwiesen, Wälder und schöne Wanderwegen im Sommer wie im Winter zeichnen die Gegend aus. Die Häuser wurden an einer leichten Hanglage errichtet und somit kann man den Ausblick auf Tal und Berge genießen. 

Ferienimmobilien: Kapitalanleger aufgepasst

Laut fachkundiger Einschätzung sind im Bereich der Ferienhäuser durchaus bis zu 10 Prozent Rendite realisierbar – was deutlich über der Vermietung von Wohnraum liegt. Als Eigentümer haben Sie immer auch die Option das Objekt selbst zu nutzen. Im Vergleich zum Bau eines Eigenheims werden Ferienimmobilien inklusive Inneneinrichtung, Hausmeister- und Vermietungsservice angeboten. Dies spart Zeit und erleichtert den Vermietungsprozess. Generell handelt es sich bei Ferienimmobilien um langfristige Investitionen. Die Preise beginnen bei ca. 120.000 Euro und liegen bei Ferienparks im obersten Segment bei ca. 600.000 Euro. Die niedrigen Zinsen machen es jetzt so attraktiv, wie nie zuvor, sich ein Stück Urlaub zu kaufen.

Dr. Carsten Schmidt 

Ferienimmobilie-Felsen Ferienimmobilien – so gefragt wie nie
Auch Freunde des Wanderns und Kletterns kommen in Deutschland an vielen Orten auf ihre Kosten, so z.B. in der Sächsischen Schweiz © Marcus Pink Lizenz: CC BY 2.0

 

Ferienimmobilien – so gefragt wie nie
5 (100%) 2

Tags from the story