Ein Traumhaus zwischen Potsdam und Berlin

Villenpark Potsdam Haus Familie Schüler
Das Haus der Familie Schüler im Villenpark Potsdam-Groß Glienicke

Familie Schüler hat ihr Haus im Villenpark Potsdam-Groß Glienicke gebaut. Ein Gespräch über den Standort und die Entstehung ihrer ganz individuellen Immobilie.

Sie wohnen seit kurzer Zeit im Villenpark. Konnten Sie sich bereits einleben?
Herr Schüler: Wir haben sieben Jahre im Ausland gelebt und dann unseren Wohnsitz nach Berlin verlegt. Am 18. Oktober vergangenen Jahres sind wir im Villenpark eingezogen. Und mittlerweile sind wir hier wirklich „zu Hause“. Unsere beiden Kinder konnten bereits erste Freundschaften schließen. Und drei bis vier Nachbarn kennen wir bereits relativ gut, die Kontaktaufnahme fällt hier leicht. Wir haben uns gut eingelebt!

Im Villenpark gibt es ein dichtes Angebot, darunter ein Bäcker, Arztpraxen und ein Café. Bis nach Potsdam und Berlin ist es nicht weit. Wie gut sind Einkaufsmöglichkeiten und Infrastruktur in und um den Villenpark aus Ihrer Sicht?
Bisher gibt es noch keine Einkaufsmöglichkeiten im Villenpark, aber sie sind geplant. Und wir kennen aus unserer Zeit in Berlin die Gegend um den Havelpark – dort sind die Angebote gut. Im Umfeld von 2,5 Kilometern gibt es eine ganze Menge an Möglichkeiten zum Einkaufen und zum Sport treiben.

Warum haben Sie sich für den Villenpark entschieden? Was machte diesen Standort für Sie besonders attraktiv?
Im Ausland haben wir lange in einem Compound gelebt. Wir haben uns dann mit einer Maklerfirma verschiedene Gegenden in Berlin angeschaut – meistens in Richtung Potsdam gelegen. Meine Frau und ich mögen Potsdam sehr! Und als Berliner wollten wir zugleich nicht zu weit von der Hauptstadt wegziehen. Wir haben uns schließlich für den Villenpark entschieden, weil dieser grüne Ortsteil von Groß Glienicke sehr gut ausgebaut ist und dem entspricht, was wir uns unter einem Compound vorstellen.

Wie sind Sie auf Ihre Hausbau-Firma aufmerksam geworden?
Unsere Hausbau-Firma „Turn Key Bauausführungen GmbH“ wurde uns von unserem langjährigen Geschäftsfreund vorgeschlagen. Die Beziehung, die wir dann in der ersten Abstimmungsphase aufgebaut hatten, erwies sich als eine sehr gute, auszubauende Grundlage.

villenpark-potsdam-familie-schueler Ein Traumhaus zwischen Potsdam und Berlin
Familie Schüler vor ihrem Haus im Villenpark Potsdam-Groß Glienicke

Was können Sie uns zur Entstehung Ihres Hauses erzählen? Waren Sie mit dem Gesamtablauf zufrieden?
Zuerst haben wir versucht, aus dem Gedächtnis unseren gewünschten Grundriss zu erstellen. Und irgendwann hatten wir das Traumhaus fertig. Ich bin dann mit diesem Entwurf zu Turn Key gegangen. Das Interessante dabei war: Herr Wernicke von Turn Key hatte so ein ähnliches Haus für einen Familienangehörigen gebaut. Das war der Grundriss, den wir haben wollten.

Während dieser Zeit haben wir noch in China gelebt. Mit Turn Key bzw. den Herren Wernicke und Toletzki haben wir Besprechungen zur Baugenehmigung, Erschließung und Position des Hauses gehabt. Einiges davon erfolgte über das Internet bzw. Skype. Im Mai war dann der Baubeginn. Aus der Ferne konnten wir mitgestalten und betreuen – es war beiderseits ein großes Vertrauensverhältnis vorhanden. Die Baufirma ist sogar vor der vereinbarten Zeit fertig geworden. Im Oktober vergangenen Jahres sind wir eingezogen. Das hat alles sehr gut geklappt!

Wie verlief die Kommunikation mit der Hausbau-Firma aus der Ferne?
Wir waren Skype und FaceTime gewöhnt, für den Herrn Wernicke war das jedoch etwas ganz Neues. Doch er hat sich sehr gut eingearbeitet. Dadurch, dass wir uns auf menschlicher und technischer Ebene absolut einig waren, verlief die Kommunikation gut und sachorientiert.

Was war Ihnen bei Ihrem persönlichen Haus besonders wichtig? Gab es Schwerpunkte, die sie umsetzen wollten, die aber von dem eigentlichen Bauplan abgewichen sind?
Wir wollten das Haus entsprechend dem Entwurf bauen, auch auf Grundlage einer Sonnenstands-Berechnung. Wir waren dann aber ziemlich enttäuscht, als die Baubehörde diesen Entwurf nicht genehmigt hat. Das war die einzige schwierige Situation. Wir haben dann einfach spiegelverkehrt bauen lassen. Das war auch ein Tipp von Herrn Steuten, dem Geschäftsführer des Villenparks. Inzwischen sind wir mit dieser Lösung sehr zufrieden. Wichtig war uns außerdem die Deckenhöhe und eine geräumige Garage, die sich in das Gesamtdesign des Hauses gut einfügt. Da Turn Key sehr individuelle Lösungen angeboten hat, war das aber kein Problem.

Würden Sie Ihre Hausbau-Firma und den Villenpark weiterempfehlen?
Meine Frau und ich würden Turn Key weiterempfehlen. Wer sich mit Hausbau beschäftigt hat, also seine Wünsche auch klar ausdrücken kann, ist mit dieser Baufirma sehr gut beraten. Auch die Vergabe von Aufträgen an Subunternehmen erschien seriös. Den Villenpark würde ich ebenfalls empfehlen. Es handelt sich um eine interessante Gegend, die vor allem für Familien mit Kindern und ältere Familien geeignet ist. Und wer Nachbarschaft aktiv pflegen will, für den ist der Villenpark absolut geeignet. Hier wohnt man zwischen zwei Städten und doch mitten im Grünen!

Ich bedanke mich bei Ihnen für das nette Gespräch.

Ein Traumhaus zwischen Potsdam und Berlin
5 (100%) 16